Beitragsordnung des AugsburgerAnwaltVereins e.V. (AAV)


§ 1 Beitragspflicht

Beitragsordnung des AugsburgerAnwaltvereins e.V. (AAV) § 1 Beitragspflicht Der AAV erhebt gem. § 6 der Satzung von seinen Mitgliedern einen Jahresmitgliedsbeitrag.


§ 2 Fälligkeit und Höhe des Jahresbeitrags

(1) Der Jahresmitgliedsbeitrag ist gem. § 6 der Satzung bis zum 30. Juni eines jeden Jahres fällig, ohne dass es hierfür einer Rechnungsstellung durch den AAV bedarf und ist auf eines der hierfür eingerichteten Konten des Vereines zu überweisen.

(2) Für die zweite und weitere Mahnungen wird jeweils ein Kostenbeitrag von 10,00 Euro erhoben.

(3) Die Höhe des Jahresmitgliedsbeitrags wird von der Mitgliederversammlung bestimmt.


§ 3 Beitragsermäßigungen

(1) Ein neu beigetretenes Mitglied schuldet den Mitgliedsbeitrag erst ab Beginn des auf den Beitritt folgenden Kalenderhalbjahres. Ein beispielsweise vor dem 1. Juli beigetretenes Mitglied schuldet daher den hälftigen Jahresbeitrag für das betreffende Jahr, während ein ab dem 1. Juli beigetretenes Mitglied für das betreffende Kalenderjahr keinen Beitrag schuldet.

(2) Ein ausscheidendes Mitglied schuldet den Mitgliedsbeitrag noch bis zum Ende des Kalenderhalbjahres, in welchem es aus dem Verein ausscheidet. Ein beispielsweise vor dem 1. Juli ausscheidendes Mitglied schuldet daher nur den hälftigen Jahresbeitrag für das betreffende Kalenderjahr, während ein ab 1. Juli ausscheidendes Mitglied den vollen Jahresbeitrag schuldet. 

(3) Eine weitere Ermäßigung pro rata temporis findet nicht statt.


§ 4 Beitragserleichterungen

(1) Für ein sog. „Jungmitglied“, welches innerhalb von 2 Jahren nach seiner Erstzulassung zur Anwaltschaft dem AAV beitritt, gelten nachstehende Beitragserleichterungen.

(2) Ein Mitglied ist bis zum Ende des auf seine Erstzulassung folgenden nächsten Kalenderjahres von der Beitragspflicht befreit. Ein beispielsweise mit seiner Erstzulassung am 01.01.2008 beitretendes Mitglied ist somit bis zum 31.12.2009 beitragsfrei.

(3) Im darauf folgenden Kalenderjahr hat das Mitglied lediglich den sog. „Juniorbeitrag“ zu entrichten. Dieser richtet sich nach der Höhe des Juniorbeitrag nach der DAV-Beitragsordnung in der jeweils geltenden Fassung. Dieser beträgt derzeit 50,00 Euro pro Kalenderjahr.

(4) Eine weitere Ermäßigung i.S.v. § 3 findet nicht statt.


§ 5 Beitragsbefreiungen

(1) Folgende Mitglieder können auf ihren schriftlichen Antrag hin von künftig fälligen Jahresbeiträgenganz oder teilweise durch den Vorstand befreit werden:

1. Ehrenmitglieder

Mitglieder, die dem Verein länger als 40 Jahre lang angehört und sich hierbeibesondere Verdienste um den Verein erworben haben.

2. Mehrfachmitglieder

Mitglieder, die bereits vor ihrem Beitritt zum AAV Mitglieder andererAnwaltvereine gewesen sind und diesen weiterhin angehören, soweit diese Vereine für dieseMitglieder an den DAV bestimmungsgemäß Beiträge entrichten und dies dem AAV schriftlichbestätigen

3. Mitglieder in Mutterschutz und Elternzeit

Mitglieder, die sich am 01.01. und 01.07. einesJahres im Mutterschutz oder in der Elternzeit befinden und dies für die Dauer des Mutterschutzesoder der Elternzeit nachweisen

4. Mitglieder in gehobenem Alter

Mitglieder, welche das fünfundsiebzigste Lebensjahr vollendetund dem Verein vorher länger als 20 Jahre angehört haben

5. Mitglieder, die sich gemäß § 17 Abs. 2 BRAO weiterhin Rechtsanwalt nennen dürfen,sofern sie dem Verein wenigstens 20 Jahre angehört und das 70. Lebensjahr vollendethaben

6. Mitglieder mit nachhaltiger Krankheit

Mitglieder, welche aufgrund einer nachhaltigenKrankheit ihren Beruf zumindest vorübergehend, mindestens länger als 12 Monate voraussichtlichnicht mehr ausüben können7. Mitglieder in wirtschaftlichen Schwierigkeiten Mitglieder, welche aufgrund von wirtschaftlichenSchwierigkeiten ihren geschuldeten Mitgliedsbeitrag nicht aufbringen können und diesgegenüber dem Vorstand schriftlich glaubhaft machen, sofern sie dem Verein vorher länger als10 Jahre angehört haben und die Anzahl der Beitragsbefreiungen für Mitglieder in wirtschaftlichenSchwierigkeiten pro Kalenderjahr danach nicht mehr als 1 % der beitragspflichtigenMitglieder des AAV beträgt.

(2) Die Beitragsbefreiung kann vom Vorstand jederzeit widerrufen werden.

(3) Der Vorstand kann unabhängig von den vorstehend aufgeführten Fällen in begründetensonstigen Ausnahmefällen zur Vermeidung besonderer Härten den Mitgliedsbeitrag stunden,ermäßigen oder erlassen.


§ 6 Inkrafttreten

Diese Beitragsordnung wurde von der Mitgliederversammlung des AAV am 26.06.2008 beschlossen.

Die vorliegende Beitragsordnung gilt mit Wirkung ab dem 17. Juni 2010.

Aktuelle Veranstaltungen für Mitglieder

Donnerstag, 19,10.2017 (Beginn: 19.30 Uhr); Riegele WirtsHaus, „Kaminzimmer“, Frölichstraße 26, Augsburg

Frau Kollegin Nazan Simsek spricht zum Thema Paralleljustiz.

Paralleljustiz, was ist das, welche Erscheinungsformen gibt es, welche Bestrebungen der Behörden / Ämter / Staatsministerium dem entgegenzuwirken? Wie wirkt sich die Paralleljustiz auf unsere anwaltliche Tätigkeit aus? Was bedeutet dies für die betroffenen Mandanten? Was bedeutet dies für unseren Berufsstand? Frau Kollegin Simsek wird diese Fragen anhand praktischer Fallbeispiele erörtern.

Vorher treffen wir uns bereits um 18.30 zu Speis‘ und Trank – wie üblich auf Selbstzahlerbasis.